NEC Display Solutions Kundeninstallation Flughafen

FLUGINFORMATION IN FULL HD: DIGITALE ANZEIGE AM FLUGHAFEN MÜNCHEN

72 DISPLAYS VON NEC DISPLAY SOLUTIONS ERSETZEN KLASSISCHE LCD SEGMENTTAFEL

Der Flughafen München zählt zu den größten Verkehrsknotenpunkten Europas: Rund 39 Millionen Fluggäste haben ihn im Jahr 2013 genutzt. Ein klares, konsistentes Informationssystem für die Reisenden ist dabei unabdingbar. Alle Digital-Signage-Lösungen sollen klar verständliche und gut sichtbare Informationen bieten. Ganz besonders gilt das natürlich für die Fluganzeige – sie enthält viele wichtige Informationen und muss entsprechend gut lesbar sein.

DIE ANFORDERUNG

Alte LCD-Segmentanzeige: vergleichsweise anfällig und aufwändig

Bisher war dafür im München Airport Center (MAC) eine Anzeige im Einsatz, auf der die Informationen mit einer LCD-Segmenttechnik dargestellt wurden. Die Anlage war seit der Flughafeneröffnung 1992 im Betrieb. Allerdings war der Wartungsaufwandenorm – immer wieder fielen einzelne Module aus und beeinträchtigten die Darstellung. Eine Modernisierung auf Basis der bestehenden Technologie kam nicht infrage. Die Integration aktueller Modularten hätte die Erneuerung der kompletten Anlage nach sich gezogen. Um den Reisenden eine übersichtlichere Fluginformation zu bieten, setzt der Flughafen München jetzt auf eine zukunftsweisende Full HD Video Wall mit Displays von NEC Display Solutions. Durch den Wechsel auf ein digitales FIDS (Flight Information Display System) können nun mehr Flüge gleichzeitig in ansprechender Form und ohne Ausfallzeiten angezeigt werden.

AirportMunich-MainImage

DIE NEC - LÖSUNG

72 MultiSync® Displays bilden neue Video- Anzeigetafel

Bei der Suche nach einem geeigneten Display-Anbieter hatte die Flughafen München GmbH (FMG) klare Vorstellungen. So sollten die neuen Anzeigen nicht mehr nur die herkömmlichen Fluginformationen sondern auch Grafiken und Animationen in bester Auflösung darstellen können. Ein verlässlicher Dauerbetrieb an sieben Tagen in der Woche und bis zu 24 Stunden am Tag gehörte ebenfalls zu den unbedingt erforderlichen Pflichtkriterien. Die 19 Meter breite und 2,30 Meter hohe Videowand besteht aus 72 Displays vom Typ MultiSync® X463UN mit einer Bildschirmdiagonale von 46 Zoll und einer Full HD Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln. So ergibt sich für die gesamte Wand aus 18 × 4 Bildschirmen eine Auflösung von 34.560 × 4.320 Pixeln. Die hochwertigen Displays wurden speziell für den ausfallsicheren Dauerbetrieb entwickelt und verfügen über einen 5,7 Millimeter schmalen Rahmen. Für den Betrachter entsteht so eine lückenlose Darstellung der Inhalte über die gesamte Installation. Mit einer maximalen Helligkeit von 700 Candela/m² und einem Betrachtungswinkel von 178° vertikal / 178° horizontal sind die Fluginformationen aus jeder Position gut lesbar. In den sehr hellen Räumen des MAC ist das besonders wichtig.

„Die neue Videowand im München Airport Center sieht nicht nur beeindruckend aus, sondern gibt uns die Flexibilität für alle zukünftigen Anforderungen im Bereich der Passagierinformation an einem zentralen Knotenpunkt im Flughafen“, sagt Michael Zaddach, Leiter Servicebereich IT bei der Flughafen München GmbH.

AirportMunichDetail1

DAS ERGEBNIS

Jeder Monitor einzeln in HD versorgt

Als Generalunternehmer zeichnete der lokale NEC-Partner InoNet für Konzept und Installation der Fluganzeige verantwortlich. Das Unternehmen hat umfangreiche Kompetenzen bei industriellen Computersystemen, die im 24-Stunden-Dauerbetrieb zuverlässig ihren Dienst verrichten müssen. Zudem realisierte das Münchner Unternehmen bereits eine ganze Reihe ähnlicher Digital-Signage-Anwendungen gemeinsam mit NEC. Seit 2012 stellt der Flughafen München in Zusammenarbeit mit InoNet und NEC auf digitale Fluginformationsanzeigen um. Die neue Videowand ist dabei der Höhepunkt. Aufgeteilt ist die Wall in zwei Unterkonstruktionen mit je drei Segmenten á 12 Displays. Jedes der sechs Segmente wird von zwei Matrox Mehrschirm-Grafikkarten in einem Magnius®-II Video Wall Controller der InoNet Computer GmbH angesteuert. „Ziel der Installation war, über die komplette Anzeige gestochen scharfe Inhalte darzustellen. Somit findet über die 72 Displays keine Skalierung mittels Daisy Chaining statt, jeder Monitor wird einzeln mit Full HD-Inhalten versorgt.“, sagt Susanne Gomez, Key Account Manager Digital Signage bei InoNet.

Ausdauernd dank Wärmemanagement

Die NEC MultiSync® X463UN Displays zeichnen sich darüber hinaus durch ausgefeilte Funktionen für das Wärmemanagement aus. Besonders bei Lösungen mit langer durchgehender Einsatzdauer verbessert das die Gesamtlaufzeit und erspart dem Münchner Flughafen einen frühzeitigen Austausch von Komponenten. „Diese Art der Fluginformationsanzeige mit unseren Displays ist unglaublich flexibel und bietet ein hohes Maß an Investitionssicherheit. Am Anfang gut auszusehen ist einfach - für den Kunden ist aber die homogene, brillante Bildqualität bei konstanter Helligkeit über die gesamte Laufzeitentscheidend, besonders wenn doch einmal ein Display getauscht werden muss. Hier kommen die Features für Kalibrierung, Remote-Zugriff und Wärmemanagement zum Tragen, die unsere Displays auszeichnen“, sagt Joachim Fischer, Manager Corporate Sales DACH bei NEC Display Solutions Europe. „Wir nennen diese und andere Herausforderungen gleich zu Beginn eines Projektes beim Namen und zeigen die Hürden auf. Das ist zunächst sicher schwieriger, als einfach nur Hardware abzuliefern. Aber nur so können diese Punkte auch Einzug ins Gesamtkonzept halten. Unsere Kunden schätzen diese partnerschaftliche Vorgehensweise sehr. In diesem Sinn raten wir auch dazu, einen kompetenten Partner ins Boot zu holen. Ein qualifizierter Systemintegrator garantiert eine ausgereifte Gesamtlösung, die von der Back-End-Installation über die Content-Aufbereitung bis zu Wartung und Support alle Aspekte umfasst.“

Bildrechte: InoNet

Diese Website verwendet Cookies. Durch Ihre weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information